Wenn Stillen weh tut

Wunde Brustwarzen? Aua – da kann das Stillen ganz schön weh tun. Manchmal sind schon am zweiten oder dritten Tag nach dem Stillstart die Brustwarzen so wund, dass man die Zähne zusammenbeißen muss, wenn das Kind anfängt zu trinken. Das beginnt mit leichten Reizungen und Schwellungen der Brustwarze und des Brustwarzenhofs und kann bis zu offenen Rissen und ernstzunehmenden Entzündungen führen. Auf den Wunden bildet sich durch die natürliche Trockenheilung Wundschorf. Beim erneuten Anlegen des Säuglings reißt der Wundschorf wieder auf und es kommt wieder zu Blutungen und Verkrustungen – ein unangenehmer Kreislauf beginnt. Oftmals sind schmerzende Brustwarzen der Grund für eine frühzeitige Beendigung der Stillzeit.


,,Stillen ist die effektivste
gesundheitsvorsorge für ihr kind!''


MamaSafe® hilft heilen!

Der MamaSafe® Brustwarzenschutzring schützt die wunde Brustwarze vor Verkleben mit der Kleidung, ermöglicht eine Luftzirkulation und unterstützt nachhaltig die Wundheilung. Der 3 cm starke Schaumstoffring sorgt für ausreichend Distanz zu allen Materialien, die ungewollt mit der wunden Brustwarze in Berührung kommen können. Der Einsatz einer Stilleinlage ist bei der Verwendung von MamaSafe® trotzdem möglich.


MamaSafe® – sicher und ökologisch!

Die MamaSafe® Brustwarzenschutzringe bestehen aus atmungsaktiven und saugfähigen Materialien (Baumwolle und Schaumstoff), die schonend zu der Haut sind. Sie können unbedenklich mit dem Restmüll entsorgt werden. Die MamaSafe® Brustwarzenschutzringe sind paarweise verpackt und mit einer blauen und einer roten Naht gekennzeichnet. Die Kennzeichnung hilft dabei, immer denselben MamaSafe® Ring für dieselbe Brust zu verwenden, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden.


MamaSafe® Gebrauchsempfehlung

Aus hygienischen Gründen, empfehlen wir die MamaSafe® Brustwarzenschutzringe mindestens täglich zu wechseln. Die Wiederaufbereitung der MamaSafe® Ringe wird aus hygienischen Gründen nicht empfohlen!

Anwendungsvideo